Behandlung von Borreliose ohne Antibiotika

Disulfiram mit der Markenbezeichnung Antabus ist ein altes Arzneimittel, das ursprünglich zur Behandlung der Alkoholsucht entwickelt wurde.

Seit 2019 wurde in den USA bekannt, dass die Substanz auch gegen Borrelien wirkt und im Gegensatz zu Antibiotika auch gegen die weiteren Erscheinungsformen der Borrelien wie Roundbodies und Biofilme erfolgreich ist. Außerdem hilft Disulfiram gegen weitere Erreger, die oft zusammen mit Borrelien als Koinfektion übertragen werden.

Die erste Untersuchung stammt von Dr Rajadas, Leiter  des BioADD Laboratory an der Universität in Stanford.

Seitdem wird Disulfiram auch an Borreliosepatienten erprobt. Es gibt noch keine validen Studien, aber erste Erfolge bei sehr schweren Verläufen lassen aufhorchen. Es wurden Fälle beschrieben, bei denen innerhalb von 3 Monaten die Rückbildung der Symptome erfolgt ist, und die Erkrankten wieder ein normales Leben führen konnten.

Disulfiram hat nur wenig Nebenwirkungen, wirkt gegen Borreliose schneller als die bisher verwendeten Kombi -Therapien auf der Basis von Antibiotika und ist zudem noch kostengünstig.

Vorsicht ist geboten, wenn weitere Medikamente eingenommen werden müssen. Auf Alkohol in jeglicher Form muss unbedingt verzichtet werden.

Wegen der schnellen Eliminierung der Borrelien muss mit starken Herxheimerreaktionen gerechnet werden, wenn die Dosis zu hoch gewählt wird. Die Beratung durch einen erfahrenen Behandler sollte daher unbedingt in Anspruch genommen werden.

 

Borreliose – Brustthermografie